Anonym (SPD Bürgerblockballade 1930)

158 - Euro 240,-

158 Die Bürgerblockballade - Und gewählt wird: Liste 1 - SPD
9 Einzelbilder mit gereimten Texten
Sozialdemokratische Partei Deutschlands, Kandidaten: Großmann, Frau Reitze, Biedermann, Bergmann.
Reichstagswahl 14. September 1930, Wahlkreis Hamburg.
Anonymer Entwurf Deutschland 1930.
Rotationsdruck Auer & Co., Hamburg.
Größe 40 x 57,1 cm.
War gefaltet, geglättet.
Code 22158

Vollständiger Plakattext:

Die Bürgerblockballade (nach der Melodie: Prinz Eugen, der edle Ritter)

Hört, Ihr Leute die Musike:
In der Deutschen republike
macht zum Gärtner man den Bock.
Rechts ließ man zum Sammeln blasen,
und wie's Rindvieh auf dem Rasen
führt uns an der Bürgerblock.

Aus des Zentrums dunkler Mitte
trat auf Hindenburgens Bitte
Brüning, der ihm sehr gefällt.
Rechts muß er sich höflich bücken,
Links zeigt er den kalten Rücken
als ein Kanzler und ein Held.

Deutsche, sprach er, Ihr braucht Taten,
die generation des Frontsoldaten
bildet jetzt dasKabinett!
Treviranus ist unstreitig
nationalgesinnt und schneidig,
denn er war einst Seekadett.

Liebe Leute, seht genau her:
Dies ist Wirth, ein Oberschlauer,
Sieger manchen Wortgefechts.
Dieser war's, der einst erkannte
und mit tapfern Worten mahnte:
Volk, gib acht! Der Feind steht rechts!

Kann der Mensch so schnell vergessen,
daß er für Ministertreffen
die Vergangenheit verrät!
Seht, sein Rückgrat ist zerbrochen,
er ist auf den Leim gekrochen
diesem Fehltritt-Kabinett!

Der Minister der Ernährung,
Schiele, schreit zur Volksbelehrung:
"Deutsche", esst nur Roggenbrot!
Das Gefrierfleisch ist zu schade,
fresst nur Rübenmatmelade!
Die Agrarier leiden Not!

Rechts, da öffnet er die Taschen,
draus die Junker Zölle naschen.,
wie's ja ganz in Ordnung ist.
Die Agrarier sanft ihn drängen,
Links den Brotkorb hochzuhängen,
als ein guter Mann und Christ.

Deutschlands Kasse - hört's mit Bangen -
hat die Ebbe schon seit langem,
die erschröcklich niedrig ist.
Der Minister der Finanzen
wird ihr auch kein Geld zuschanzen
selbst wenn er ein Dietrich ist.

Zwar besteuert er die Köpfe
und der kleinen Leut' Spartöpfe
macht er leer ganz sicherlich.
Doch die Safes aus Stahl zu knacken
und das Geld, wo's ist, zu packen,
dazu taugt kein Dieterich.

Über schwarzweißroten Hosen
führt Herr Bredt den weiten, losen,
klassischen Justiztalar.
Rechts sind blind die Paragraphen,
links doch gibt es harte Strafen
grad wie's unter Wlhelm war.

Wenn die Arbeitslosen hungern,
Stegerwald sieht sowas ungern.
Sein Ressort ist: Volkswohlfahrt.
Nur beseelt von Christenwillen
gibt er euch viel bittre Pillen
wie der Doktor Eisenbart.

Bist Du krank, brichst gar ein Bein Dir,
gibt man erst den Krankenschein Dir,
zahlst Du 50 Pfennig Gebühr'n.
Brauchst Du Medizin und Pflaster,
zahlst Du erst den gleichen Zaster,
Kannst Du's nicht, darffst Du krepier'n.

Wem verdanken wir dies alles?
Wirtschaftskrise, Dauerdalles,
Lohnabbau und Hungernot?
Brünings Bürgerblock vor allem,
Darum bei den Reichstagswahlen
jagt ihn fort, mit Schimpf und Spott!

Hört nicht auf Gewaltparolen,
die in Moskau anempfohlen
von dem heil'gen Sowjetstern!
Folgt auch nicht den blöden Käuzen,
die geschmückt mit Hakenkreuzen,
bis zum Hals das Maul aufsperr'n.

Seid Ihr klug, Ihr lieben Leute,
ist der Bürgerblock bald pleite-
und am Ende des Lateins:

Keiner darf am Wahltag fehlen!
Alle, alle müßt Ihr wählen!

Und gewählt wird Liste Eins!
Liste 1